Mythologie

Erkenntnisse über Werden, Leben und Sein

Zeichen auf wand, Mythologie

Das Wissen wurde von Mensch zu Mensch und über Mythologie weitergegeben. Deren Erkenntnisse über die Welt und das Menschsein erstaunen Anthropologen, Ethnologen und Forscher. Zum Beispiel war den Lakota bewusst, dass die Sonne vor den Planeten unseres Sonnensystems existierte. Und der Mond einmal ein Teil der Erde war. Antropologen sehen in dem reichen Schatz nativer Mythen vorwiegend kulturschaffende Inhalte. Denn moralische und ethische Werte werden durch Geschichten vermittelt. Nicht selten definieren in deren Verlauf die Hauptdarsteller durch ihr Handeln `gut und böse` oder `richtig und falsch`.

Auf einer tieferen Ebene enthalten die Mythen Weisheiten über Menschwerdung und Menschsein. Wie auch über die Schöpfung in ihrem Entstehen und Wirken, über die Liebe und Heilung. Den Medizinleuten ist diese Wissenstiefe zugänglich.

Eine Mythe ist in ihrem Sinne keine tote, alte Geschichte. Folglich ist es von grosser Bedeutung, dass sie gelebt wird. Dies geschieht z.B. in der Schwitzhütte. Dabei unterstützen Lieder und Trommelarbeit den Prozess und das tiefe Eintauchen. Denn In der Erlebbarkeit entfalten sich die tieferen Aspekte einer Mythe. Daraus werden Erkenntnisse und das Öffnen neuer Wege möglich. Persönliches Wachstum geschieht.